Amtswechsel bei der Humboldt-Stiftung

26.10.2017
Kategorie: Nachrichten  
Foto: Humboldt-Stiftung / Mario Wezel

Foto: Humboldt-Stiftung / Mario Wezel

Hans-Christian Pape wird neuer Präsident der "Alexander von Humboldt-Stiftung". Der Neurophysiologe wird im Januar 2018 seine fünfjährige Amtszeit beginnen.

Als Professor an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster lehrt und forscht Pape auf dem Gebiet der neurophysiologischen Grundlagen des emotionalen Verhaltens. Schwerpunkte seiner Forschung sind Angst und Angsterkrankungen, Furcht und Furchtgedächtnis sowie Prozesse von Schlaf und Wachheit. Zusätzlich engagiert sich Pape in internationalen und  nationalen Gremien und Beiräten, so unter anderem als Mitglied der Auswahlkommission des "Gottfried Wilhelm Leibniz-Preises".

Mit seiner Amtsübernahme folgt Hans-Christian Pape auf den Chemiker Helmut Schwarz. Dieser scheidet nach zwei Amtszeiten an der Spitze der Stiftung aus. Die offizielle Amtseinführung des neuen Präsidenten findet am 18. Januar 2018 beim Neujahrsempfang der "Alexander von Humboldt-Stiftung" statt.