Breslau – eine Stadt, wo jeder von irgendwo anders herkommt

Bemalte Fassade, Haus der sieben Kurfürsten

Erfahrungsbericht von Flaviana Enache

Das niederschlesische Breslau an der Oder, polnisch Wrocław, besitzt eine wechselhafte und dramatische Geschichte, in der sowohl Deutsche als auch Tschechen und Österreicher eine Rolle spielen. Seit dem zweiten Weltkrieg hat sich jedoch viel getan. Breslau hat sich zu einer aufstrebenden jungen Stadt entwickelt. Das moderne Breslau ist im Aufwind und besitzt eine besondere Atmosphäre, die die historische Vergangenheit mit dem Elan und Tempo der Generation junger Breslauerinnen und Breslauer verbindet.

Keramikplatte von Picasso angefertigt, Historisches Museum Breslau

Meine Hospitation habe ich beim Festivalbüro der Europäischen Kulturhauptstadt, dem Impart Büro gemacht, denn 2016 wird Breslau  Europäische Kulturhauptstadt. Als Kulturassistentin des Deutschen Kulturzentrums Kronstadt (Rumänien) beschäftige ich mich mit der Vermittlung der deutschen Kultur. Ich habe Kunst studiert und Ziel meiner Hospitation war es Erfahrungen zu sammeln um in Kronstadt 2016 einen internationalen Künstleraustausch zu realisieren. Im Festivalbüro waren die Vorbereitungen für das Hauptstadtjahr schon in vollem Gang.

Nächtlicher Eindruck - der Eingang des Einkaufszentrums "Renoma" erinnert an einer Komposition von Piet Mondrian

Mit seinem Programm zur Kulturhauptstadt möchte Breslau nicht nur lokale Schriftsteller, Musiker und Künstler präsentieren, sondern auch neue internationale Kooperationen im Kulturbereich realisieren wie z.B. das Projekt "Ganymed goes Europe", ein Künstleraustausch zwischen Wien, Budapest und Breslau oder "Görlitzer Art", ein Wettbewerb  der Kunst im öffentlichen Raum der Partnerstädte Görlitz und Breslau fördert.

Neben meiner Tätigkeit beim Impart Büro nahm ich Kontakt mit der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaft in Breslau auf, die neben Deutschkursen ein reiches kulturelles Programm für und mit der deutschen Minderheit organisiert. Gemeinsam mit dem ifa-Kulturmanager der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaft entwickelte ich ein Kunstprojekt, das im Rahmen der Kulturhauptstadt 2016 vom Deutschen Kulturzentrum Kronstadt und der Deutschen Sozial-Kulturellen Gesellschaft in Breslau realisiert werden soll.

Peter Jan - Wand auf der Studenten-Insel

Im Mittelpunkt unseres deutsch-polnisch-rumänischen Kunstprojektes stehen "die Zwerge", die überall im Breslauer Stadtbild zu finden sind und als ein Wahrzeichen der Stadt gelten.

Überhaupt ist überall in der Stadt Kunst und Kultur anwesend. Selbst an vielen Gebäudemauern erzählen Gemälde oder graphische Interventionen Geschichten und beschäftigen sich mit sozialen Aspekten des städtischen Lebens. Und so habe ich mich von Anfang an hier Zuhause gefühlt. Ich konnte mich in Breslau auch gar nicht fremd fühlen, denn gleich am ersten Tagen erzählte mir jemand, dass Breslau eine Stadt sei, wo jeder von irgendwo anders her kommt. Genau wie ich.

Fotos: Flaviana Enache

Flaviana Enache hat eine vierwöchige Hospitation beim IMPART Büro absolviert, das die Europäische Kulturhauptstadt 2016 in Breslau/Polen organisiert.