© European Union 2013 - European Parliament (CC by NC-ND 2.0.), via flickr

Welches Europa wollen wir?

Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten

Wo stehen wir? Wie muss sich Europa verändern? Was erwarten wir von der Europäischen Union? Sollte Deutschland seine Rolle in der EU weiter ausbauen und damit seine Führungsrolle stärken? Welche Rolle kann und soll Europa in der Welt von morgen spielen? Die Veranstaltungsreiche "Welches Europa wollen wir?" des Auswärtigen Amtes greift solche Fragen auf. Im März 2017 diskutierte Jens Plötner, bis Januar 2017 Leiter des Ministerbüros im Auswärtigen Amt, in Stuttgart mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Carla Sappok, Programmchefin von SWR1 Rheinland-Pfalz, moderierte die Veranstaltung.


Foto: Florentine Möhrle
Foto: Florentine Möhrle
Text: Miguel Cortijo Antona

Am 25. März jährte sich zum 60. Mal die Unterzeichnung der Römischen Verträge, die Grundlage der Europäischen Union. Jens Plötner wies darauf hin, dass an diesem Tag die Bedeutung der Europäischen Union für die Friedensentwicklung auf dem Kontinent im Vordergrund stand. Er verwies auf die Vergemeinschaftung von Hoheitsrechten um Kriegsgefahren für die Zukunft auszuschließen. 

Foto: Florentine Möhrle
Foto: Florentine Möhrle
Text: Miguel Cortijo Antona

Viel diskutiert wurde über die  europäische Solidarität in der Flucht- und Migrationsfrage und zukünftige EU-Erweiterungen durch Beitrittskandidaten. Daneben erhielt auch die Frage nach einem Europa der unterschiedlichen Geschwindigkeiten in Bezug auf die Bereiche Verteidigung, Politik und Wirtschaft besondere Aufmerksamkeit. 

Foto: Florentine Möhrle
Foto: Florentine Möhrle
Text: Miguel Cortijo Antona

Plötner stellt fest, dass die Erwartungen an die EU zur Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit in Spanien oder Griechenland stark überzogen sind. Zudem muss die EU mit dem Vorwurf des Demokratiedefizits umgehen. So sei die wichtigste Aufgabe der EU das daraus erwachsene Misstrauen zu dämpfen. Die Zustimmung der Bürger zur europäischen Integration müsse erhalten bleiben. 

Foto: Florentine Möhrle
Foto: Florentine Möhrle
Text: Miguel Cortijo Antona

Viele Bürgerinnen und Bürger sind dafür, Europa im öffentlichen Raum beispielsweise durch die Europaflagge öfters erkennbar zu machen. Um einer zunehmenden Europaverdrossenheit entgegen zu wirken, sollte darüber hinaus auch das Thema Europa in den Schulen intensiver thematisiert werden.

Kontakt

Institut für Auslandsbeziehungen
Außenpolitik live
Daniela Hochstätter
Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
Tel. +49.711.2225.108
hochstaetter(at)ifa.de

Kooperationspartner

© Schauspiel Stuttgart

Jens Plötner war bis Januar 2017 Leiter des Büros des Außenministers Dr. Frank-Walter Steinmeier und Leiter des Leitungsstabs. Zuvor arbeitete er unter anderem im Ausland als Deutscher Botschafter in Sri Lanka und in Tunesien und im Inland als Stellvertretender Leiter des Ministerbüros im Auswärtigen Amt und als Sprecher des Auswärtigen Amts.