Anne Tahirovic, ifa-Kulturmanagerin in Sombor (bis 2010)

Anne Tahirovic, geboren 1979 in Rostock, studierte von 1999 bis 2006 Politikwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, an der Universität Sarajavo/Bosnien und Herzegowina und an der Freien Universität Berlin.
Während ihres Studiums legte sie besonderes Augenmerk auf die politische, soziale und zivilgesellschaftliche Entwicklung der Länder des ehemaligen Jugoslawiens. In ihrer Diplomarbeit beschäftigte sie sich mit Stand und Perspektiven der Hochschulpoltik in Bosnien und Herzegowina. Während verschiedener Aufenthalte in der Region erlernte sie zudem die serbo-kroatische Sprache.

In ihrer Funktion als ifa-Kulturmanagerin beim Deutschen Humanitären Verein "St. Gerhard" in Sombor konnte sie ihre bislang erworbenen theoretischen und praktischen Kenntnisse in die Vereinstätigkeit einbringen und neue Akzente setzen. Sie führte selbständig Projekte in den Bereichen Bildung, Jugend und Kultur durch, sowohl grenzüberschreitend als auch regional. Unter anderem organisierte sie gemeinsam mit Partnern vor Ort einen Schüleraustausch mit dem Gymnasium in Sombor und einem Hamburger Gymnasium. Diesem Projekt maß sie ganz besondere Bedeutung bei, da durch direkte Begegnung und Austausch Grenzen überwunden und Vorurteile gegen das lange Zeit politisch isolierte Land Serbien abgebaut werden können. Für die deutsche Minderheit organisierte sie eine Ausstellung: "Erinnerung an uns". Das Besondere dieser Ausstellung war, dass nicht "fremde" Arbeiten exponiert wurden, sondern die Mitglieder des Vereins persönliche Gegenstände, Fotographien oder auch Garderobe präsentierten, die sie mit ihrer donauschwäbischen Herkunft verbinden. Dazu waren sie angehalten, einen kurzen Text zu ihrem Exponat zu schreiben. Diese Texte wurden ins Deutsche, Serbische und Ungarische übersetzt, um die einstige sprachliche Vielfalt der Vojvodina sichtbar zu machen.

Durch die Mitarbeit von Frau Tahirovic konnte sich der deutsche Verein sukzessiv weiterentwickeln - zu einem kompetenten sachkundigen Zentrum der deutschen Minderheit, aber auch der deutschen Sprache und Kultur in der Vojvodina.

Das Einfinden in für sie unbekannte Strukturen und die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten innerhalb der Arbeit als Kulturmanagerin haben Frau Tahirović persönlich sehr bereichert.

Auch in Zukunft möchte Anne Tahirovic in und für die Länder des südslawischen Raums tätig und aktiv sein.